Reeperbahn, echt ehrlich.

header-reeperbahn-echt-ehrlich

AUF DER SUCHE NACH DEM MYTHOS
BID Reeperbahn+ in Kooperation mit OKD Gute Unterhaltung! Produktions GmbH und der Werbeagentur elbgraphen GmbH überrascht mit Minispots und behauptet, die Reeperbahn sei „echt ehrlich“.

Das BID Reeperbahn+ ist mittlerweile für seine integrativen Kommunikationsstrategien bekannt. Wie so selten im Marketing wird hier nicht mit dem Holzhammer agiert, sondern immer aus dem Stadtteil selbst heraus entwickelt und gearbeitet. Als dann den Protagonisten gegenüber der Wunsch nach aussagekräftigen Videos, die irgendwie das besondere Sankt Pauli wiedergeben, immer lauter wurde, war klar, dass standardisierte aufgehübschte Imagefilmchen hier nicht die richtige Antwort sind. „Wir haben uns im Team mit den elbgraphen und OKD wirklich oft getroffen, bis die Köpfe rauchten, um den Dreh zu finden, der für Sankt Pauli passt“ sagt Lars Schütze, Quartiermanager BID Reeperbahn+.

Nach etlichen Treffen und Abstimmungsrunden, spontanen nächtlichen Rundgängen und Haare raufenden Brainstormings ist klar: der Mythos ist Quatsch. Sankt Pauli ist vor allem eines: menschlich und „echt ehrlich“ und damit evtl. ja wirklich besonders. Herausgekommen sind wunderbare kleine Spots, die in ihrer Buntheit alles in aller Kürze sagen, was Sankt Pauli so anziehend macht. Die Ecken, die Kanten, das Bunte, das Strenge und die Kunst über sich selbst zu lachen, nicht ohne den Rest der Welt ebenfalls zum Schmunzeln zu bringen. Insgesamt sind 15 Videos erstellt worden. Diese werden jetzt Stück für Stück veröffentlicht. Zu finden auf YouTube und natürlich in allen anderen sozialen Medien.

REEPERBAHN, ECHT EHRLICH.
Ich habe von diesem Ort gehört. Mythen umwoben, von harten Jungs und leichten Mädels. Überall Musik. Menschenmassen, Fußball, Party, 24/7, Grenzenlosigkeit, Hafen, große weite Welt, Krawalle, Gewalt, Glitzer und Glamour. Weltkarrieren würden hier täglich geboren werden. Von so vielen besungen, so viele Büchern sind geschrieben, so viele Fotos geschossen und Filme gedreht. Herz, Anker, Bier. Tätowierte Leben begrüßen Millionen Besucher, jedes Jahr.

Was ist das? Was soll das? Hübsch? Nein hübsch ist das hier nicht. Eine Straße (noch nicht mal eine Meile lang), ein paar Seitenstraßen, zwei/drei Plätze, etwas Neon. Punkt. Ok – man riecht neben den Menschenmassen auch immer das Wasser, die Ferne. Die große weite Welt in einem Dorf. So geliebt, so gelebt und besonders. Ich musste es herausfinden. Bei meinen Spaziergängen habe ich es gefunden. Das was Sankt Pauli so besonders, so unverwechselbar, so einmalig macht… Seine Menschen. Kommt mit – lernt sie kennen!

Insgesamt durfte ich 10 Persönlichkeiten kennenlernen und befragen. Diese möchte ich euch jetzt Stück für Stück – oder wieder der Hamburger sagt „pö a pö“ vorstellen.

 

“Ich bin auch Masochist”
Dominik – Zum Silbersack

 

“Ich wurde noch nie angesprochen”
Yared Dibaba – Entertainer

 

“Dann hab’ ich ihn gewürgt”
Jenny – Hans Albers Eck

 

“… auf der Bühne”
Stoffel – Molly Malone

 

“Das Skurrilste”
Pastor Martin Paulekun – St. Pauli Kirche

 

“Junggesellenabschiede”
Pedro – Pura Vida

 

“Hausverbot”
Alban – Rock Café

 

“Tschüss”
Dominik – Zum Silbersack

 

“30 Mark”
Franca – Cuneo

 

“Ne Backpfeife geht auch”
Opa – Painless Tattoo & Piercing

 

“Plugs im Arsch”
Fallon – Touch Club